Das Deutsche Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) setzt erfolgreich ein Tomograpisches PIV System zur Untersuchung der Flugcharakteristik von Heuschrecken ein

Donnerstag, 10. Mai 2012

Tomo-PIV System am DLR Göttingen eingesetzt
Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford und LaVision den Flug von Heuschrecken und Motten untersucht. Die Untersuchungen fanden im 1-Meter-Windkanal des DLR Göttingen statt. Mithilfe modernster volumetrischer PIV Messtechnik von LaVision konnte dabei die Luftströmung hinter den Tieren in bislang unerreichter dreidimensionaler Auflösung sichtbar gemacht werden. Die Erkenntnisse bringen Ingenieure dem Bau von Mikro-Flugzeugen näher, die eines Tages ähnlich wie Insekten fliegen sollen. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.

News