LaVision ergänzt sein Produktprogramm für tomographische PIV Messungen mit einer neuen Software, die Auswertungen von volumetrischen Aufnahmen mit nur 2 Kameras möglich macht.

Montag, 8. Oktober 2012

LaVision präsentiert einen kostengünstigen Einstieg zu instantaner volumetrischer PIV
Der Effekt von Motion Tracking Enhancement auf die Rekonstruktion von Vortex-Strukturen: MART-Rekonstruktion (links) reicht nicht aus um die wahren Vortex-Strukturen des laminaren Düsenstroms korrekt darzustellen. Nur mit MTE (rechts) werden die Vortex-Ringe und deren Auflösung im oberen Verlauf der Strömung deutlich sichtbar.

Durch die Kombination des neuen Rekonstruktionsalgorithmus Motion Tracking Enhancement (MTE)* mit der bewährten Multiplicative Algebraic Reconstruction Technique (MART) bietet LaVision seinen Kunden einen kostengünstigen Einstieg in instantane volumetrische PIV-Messungen. Die neue Software erlaubt die Auswertung tomographischer PIV Messungen die mit nur 2 Kameras durchgeführt wurden. Das bewährte 4 Kamera Tomo Verfahren ist weiterhin erhältlich. Es liefert im Vergleich zum 2 Kameraaufbau höhere räumliche Auflösungen sowie höhere Vektordichten, und erlaubt die Untersuchung dickerer Volumina. Der neue Ansatz mit 2 Kameras bietet jedoch einen guten Kompromiss zwischen erreichbarer Messgenauigkeit und dem damit verbundenen Investitionsaufwand. Kunden mit vorhandenen Stereo-PIV Systemen können ihr System nun sehr einfach auf 3D3C PIV-Messungen aufrüsten.


*Novara, Batenburg, Scarano,
Motion tracking-enhanced MART for
tomographic PIV,
Meas. Sci. Technol. 21 (2010)

News