LaVision wird auf der zweiten wissenschaftlichen Konferenz „Tomography for scientific advancement“ (ToScA) mit einer Ausstellung seiner Systeme für volumetrische Messungen, einschließlich einer Präsentation seiner leistungsstarken Software zur Bildkorrelation in einem Materialvolumen (Digital Volume Correlation, DVC), vertreten sein.

Freitag, 15. August 2014

ToScA findet vom 1. – 3. September im Naturhistorischen Museum in London statt
DVC ist ein neuartiges Werkzeug zur vollflächigen Quantifizierung von Spannungen und Deformationen im gesamten Materialvolumen. Die Technik ist eine Weiterentwicklung der 2D-Bildkorrelation und nutzt die unterschiedlichen Graustufen in Bildern, die mit Hilfe von Volume Imaging Verfahren wie Röntgen - Computertomographie, konfokaler Mikroskopie oder der Magnetresonanztomographie gewonnen werden. Natürliche oder in das Probenmaterial künstlich eingebrachte Strukturen werden über den Verlauf der erzeugten Schichtaufnahmen verfolgt, was eine vollständige, dreidimensionale Darstellung von Verformungen und Belastungszuständen erlaubt und so zu einem besseren Verständnis des Materialverhaltens in den tieferliegenden Schichten beiträgt.

ToScA richtet sich an alle Interessenten, die sich mit bildgebenden Verfahren an hartem und weichem Gewebe befassen. Es werden die jüngsten Fortschritte in der Hardware und Softwareentwicklung vorgestellt, sowie über eine breite Palette von naturwissenschaftlichen Anwendungen berichtet.

Die Tagung umfasst Vorträge international bekannter Referenten, eine Poster Präsentation studentischer Forschungsarbeiten und einen Bilderwettbewerb. Gleichzeitig bietet das Treffen die Gelegenheit für offene Diskussionen und ist eine Plattform für die Vernetzung von Forschung und Industrie. Ein Apéro und ein am 2. September in der renommierten Central Hall des naturhistorischen Museums abgehaltenes Bankett runden diese Veranstaltung ab.

News