Stereoskopisches 3D-Unterwasser-PIV System von LaVision im Einsatz am Franzius-Institut für Wasserbau und Küsteningenieurwesen in Hannover.

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Stereoskopisches 3D Unterwasser PIV System von LaVision in Hannover

LaVision hat ein stereoskopisches 3D Unterwasser-PIV System erfolgreich in einem Wellenkanal installiert, in dem die typische Wasserbewegung an und um Offshore-Windkraftanlagen simuliert wird. Unter anderem soll die durch die Meeresströmung beeinflusste Bewegung von Sand an den Fundamenten dieser Windkraftanlagen untersucht werden. Das PIV System arbeitet mit hochauflösenden 5 Megapixel Kameras , durch einfach austauschbare Spiegel-Sektionen lassen sich schnell verschiedene Ausrichtungen (horizontal/ vertikal) der Kameras zum Lichtschnitt bzw. zum Experiment realisieren. Das System wird am Franzius-Institut an verschiedenen Wasserkanälen eingesetzt und wurde daher modular konzipiert und zudem mit einem „Trockendock“ (Halte-Gestell) ausgeliefert, in dem das ca. 500 kg schwere System abgestellt werden kann um es dort trockenen Fußes für den nächsten Einsatz umbauen zu können. Die verbaute 3-Achsen-Verfahreinheit erlaubt Millimeter-genaues Verfahren im Bereich 1 x 1 x 1,4 Meter. Mit der erfolgreichen Installation hat LaVision seine weitreichende Erfahrung auf diesem Gebiet wieder einmal unter Beweis gestellt.
Details zum gezeigten Kanal:
Wellenkanal
Reguläre und irreguläre Wellen
max. Wellenhöhe: 0,5 m
Länge: 110 m
Breite: 2,2 m
Tiefe: 2 m
Weitere Messorte, in denen das System zum Einsatz kommen soll, sind ein Wellenbecken, eine Schleusenrinne und eine Umlaufrinne am Außenstandort Marienwerder.



News


Newsletter


Informieren Sie sich über neue Produkte und Entwicklungen, interessante Forschungsaktivitäten und kommende Veranstaltungen.